Robert läuft


sich in diesem Jahr zu motivieren.

Irgendwie habe ich gar keine richtige Lust in diesem Jahr die langen Läufe anzugehen. Das finde ich selber doof, kann mich aber nur immer unter Aufbietung aller Kräfte und dem zurückstellen jeglicher Bedenken aufraffen. zumindest mal ne Stunde laufen zu gehen. Irgendwie macht Radfahren derzeit mehr Spass.

Am Samstag ist aber 2. SportScheckStadtLauf in Berlin, als Halbmarathon angesetzt. Mal sehen was diese Standortbestimmung bringt.

Ab nächste Woche startet dann die 10-wöchige Vorbereitung auf NewYork. Ich hoffe, dass ich mit diesem Ziel vor Augen ein wenig mehr Motivation bekomme, die langen Läufe anzugehen.

Habe mir für den iPod ne Wiedergabeliste zusammengestellt und werde wohl wieder anfangen mit dem Hörbücher hören. Evtl. hilft das ja.

War gestern so lustig drauf, dass ich auf dem Weg nach Hause einen „kleinen“ Umweg eingelegt habe.

Bei dem Versuch das schöne Teilstück des Mauerradweges an der Autobahn in Neukölln zu nutzen, bin ich zuerst durch ein paar schöne und „schöne“ Ecken in Neukölln gefahren.

Schade, dass es bis dato nicht möglich war eine vernünftige Ausschilderung der Radwegemöglichkeiten von Baumschulenweg nach Altglienicke aufzustellen. Oder ich habe Sie nicht gesehen.

Auch die verschiedensten Baustellen und anderen Hindernisse, lassen das entspannte Radfahren durch die Stadt eher unentspannt sein.

Also den Einstieg in das bewusste Teilstück in der Britzer Allee muss man schon kennen, um ihn zu finden. Mal vom permanenten Gegenwind gestern abgesehen ist das eine sehr schöne Strecke und eignet sich auch zum skaten.

Also insgesamt waren es dann knapp 30 km Heimweg. Gutes Training. Und damit auch eine Möglichkeit das lange Training für den Marathon auf dieser Strecke zu absolvieren.

rückt das Event des Jahres näher.

Es sind heute noch 3 Monate, 3 Wochen und 3 Tage bis zum 41. ING New York City Marathon am 07. November 2010.

Wollte ich nur mal dran erinnern.

Die New York Road Runners, das Pendant zu unserem SCC machen auf Ihrer Webseite auch schon mächtig Appetit auf das Event und mehr.

heißt es allenthalber derzeit.

Auch bei uns. Die Vorbereitungen auf den 07.11. (New York) kommen langsam ins rollen.

Gestern war zumindest das der Aufhänger, den inneren Schweinhund zu überwinden.

Erst relativ gemächlich, um dann immer schneller werdend eine Tempoeinheit zu laufen.

Ab Anfang August steigen wir dann in den richtigen Trainingsplan ein. Bis dahin wird es aber auch immer wieder die obligatorischen Bergläufe zur Biesdorfer Höhe geben und sicher auch den ein oder anderen längeren Lauf aus der Stadtmitte.

Auf jeden Fall wird aber das Fahrrad jetzt in den Sommerferien sehr intensiv genutzt werden.

Dies schon allein deshalb, da ich mich für die Aktion der AOK „Mit dem  Rad zur Arbeit “ angemeldet habe.

25 km, gut vorbereitet und dann doch nüscht gerissen. Irgendwas war falsch am letzten Sonntag.

Kreislauf war im Keller und ich auch auf dem Weg dahin. Habe mich aber gut erholt und „freue“ mich schon auf das nächste Jahr auf meiner „Lieblingsstrecke“.

Na ja, es gibt eben so Jahre da klappt nichts.

😉

Irgendwie komisch. In diesem Jahr habe ich mehr Lust auf Radfahren als auf Laufen. Bin am WE wieder 50 km gefahren und hatte Spass dabei.

Dienstag wird aber von Arbeit nach Hause gelaufen, immerhin muss ich für Sonntag vorbereitet sein.

Donnerstag ruft dann der Berg und ich bin für die Kantstr. gewappnet. Hoffentlich wird der Sonntag nicht so heiß wie kürzlich in Leipzig.

Gibt es eigentlich ne Umrechnung von Radfahren zu laufen. Also 50 km Rad sind wie 10 km laufen oder so?

bei strahlendem Sonnenschein, viel zu heiß zu laufen, starteten wir zum ersten HM in diesem Jahr.

Nachdem Berlin wegen Trainingsrückstand aufgrund des langen Winters und anderer Verpflichtungen ausfiel, war das die erste Bestandsaufnahme für das Laufjahr 2010.

Dafür und vor dem Hintergrund des bekannten Trainingsrückstandes und den gefühlten subtropischen Temperaturen lief es richtig gut.

Habe leider den eingefangenen Zeitläufer auf 1:59 irgendwo bei KM 16 aus den Augen verloren, der musste einfach weniger trinken als ich – lebt wahrscheinlich in der Wüste 😉 -, konnte aber noch relativ gut durchhalten und bin mit 2:01 auch fast in der groben Zeitorientierung geblieben.

Ansonsten war das WE in Leipzig sehr angenehm und ein super Ausflug aus dem Alltag.

Die BIG25 können kommen.

Das war ja mal ein Sonntag. Konnte mich voll auspowern. Morgens 15 km Jogging, nachmittags dann noch 2h Badminton. Und die Wege dahin mit dem Fahrrad.

Alles ohne nennenswerte Probleme. Wenn das nicht ein gutes Zeichen für den kommenden Sonntag in Leipzig ist.

Seit dem WE kann ich mich wieder voll auf das Laufen konzentrieren.
Habe das Samstag und Sonntag gleich genutzt und bin Rad gefahren. 😉

HM in Leipzig in 2 Wochen, mal sehen was jetzt in der kurzen Vorbereitung noch so geht. Wird die erste Veranstaltung in diesem Jahr sein, also keine zu Erwartung. Unter 02:30 sollte aber schon drin sein.
Mal sehen was geht.

nur noch 8 Tage bis zum nächsten Wettkampf, ich glaube ich müsst etwas intensiver trainieren.

„Die Generalprobe“ für den 36. real,- BERLIN-MARATHON startet mit neuem Titelsponsor und viel Schwung über die Halbmarathondistanz.

Als besonderes Etwas spendiert SportScheck jedem Teilnehmer ein modisches adidas-Funktions-Shirt, welches die Startnummer ersetzt.

Zieleinlauf ist wieder die Tartanbahn des Berliner Mommsenstadion. Die noch ganz und gar ursprüngliche und familiäre Atmosphäre dieses Volkslaufes und die langsam steigende Spannung knapp vor dem Highlight des Jahres in Berlin macht die Generalprobe dafür so beliebt.

Bei der Gelegenheit möchte ich aber auch noch auf eine interessante Aktion vom „ewigen Anfänger“ hinweisen.

Blogathlon durch Deutschland, wie geil ist das denn. Super Aktion. Da sind wir dabei. Also zumindest ich.

Blogathon-Staffel

« Vorherige SeiteNächste Seite »