Nikola läuft


Ich habe gerade für unsere Lauffamilie die Anmeldungen für die City-Night und für den Steglitzrundkurs klar gemacht.
Schließlich soll diese Jahr für die Männer noch ein Marathon gehen, malsehen ob das klappt, ich hoffe es.

Es war ein sehr schöner Laufsonntag, Wetter war optimal, alle waren diesmal dabei (Rebecca, Richard, Robert und ich)
In Steglitz war es etwas eng, aber nach dem Start lichtete sich das Läuferfeld, die 10,5 km Runde durch das gediegene Steglitz war toll.

Richard ist sogar Zweiter in seiner Altersgruppe geworden und unter 1:00 Stunde geblieben, Rebecca und ich sind so ca. 1:24/5 gelaufen.
Schöner Tag in unserer Stadt.

Eine Nachlese auf den 30.07.2011, es war ein schöner Regentag mitten im Sommer.
Rebecca, Robert, Jens und ich sind die 10 km bei der diesjährigen Citynight gelaufen.

Es war sehr nass von oben und unten, aber sehr schön. Trotz des Regens waren sehr viele Zuschauer da, die Atmosphäre hat gestimmt.

Wir sind alle ins Ziel gekommen, Rebecca und ich haben zum Schluss sogar noch einen Sprint hingelegt.

Dann ging es schnell nach Hause in die warme Badewanne.

Nächstes Jahr gerne wieder.

Diesmal Nordic-Walking 10 km, mit einer lieben Freundin durch den Tiergarten. Wetter war wie bei den anderen Laufveranstaltungen in diesem Jahr wieder sehr warm.
Es war eine Erfahrung und sie war ok. Am Sonntag hatte ich dann Muskelkater an Stellen, die ich vorher noch nicht kannte. Sehr schön, nächstes Jahr wieder :-))

waren wir dieses Jahr als Familie unterwegs, Robert mit Sohn und ich mit der Tochter, wir hatten wieder einen heißen
Tag erwischt.
Ich bin mit meiner Tochter ruhig angegangen, die Hitze war nach 5 km ganz schön zu spüren, wir haben dann ein paar kleine Laufpausen gehabt. Sind dann durch die kühlen Katakomben auf die blaue Bahn gelaufen und waren beide sehr glücklich unsere Männer haben schon gewartet, beide unter einer Stunde, Sohnemann schneller als Papa :-))

bin aber nur die 10 km gelaufen, war sehr heiß, der Start war erst um 13:00 Uhr. Es war sehr schön durch Leipzig zu laufen , es ist eine sehr schöne Stadt mit vielen alten Häusern.
Zwischendurch habe ich Robert von hinten gesehen und bin ihm gefolgt, er war aber zu schnell unterwegs.

Es war sehr schön in Leipzig, vorallem bei der tollen Unterkunft.

sind wir heute bei der Marathonstaffel auf dem Flughafen Tempelhof gestartet. Robert war Startläufer mit 12 km, ich war Schlussläufer mit 5 km.

Insgesamt hat unsere Staffel eine Zeit von 3:40:39 erreicht. Ein schönes Event, zum Glück hat das Wetter heute gestimmt. So nun vielleicht noch den Pfannkuchenlauf an Silvester und dann reicht es für dieses Jahr.

Die Planung für 2011 müsste mal angegangen werden meine Lieben, das ist eine Ansage :-))

so viele Eindrücke, Gefühle und sonstige Emotionen sind zu verkraften gewesen.

Alles von Anfang: Abflug Richtung New York am 05.11.2010, Ankunft etwas verspätet, da zu viel Gegenwind.

Abholung durch den Reiseveranstalter, Ankunft in unserem Hotel direkt am Times Square.

Abholung unserer Startunterlagen für die Veranstaltung am Sonnabend und am Sonntag im Jacob K. Javits Convention Center, auf dem Weg dorthin gab es einen Hotdog. Freitagabend noch einen kurzen Trip durch die umgehenden Straßen, um dann bei McD ein kleines Abendmahl einzunehmen.

Sonnabend um 6:00 Aufstehen, da um 7:30 Treffpunkt vor dem Hotel zum Abmarsch zum Friendshiplauf vor der UNO, hier wurden alle Nationen die am Sonntag am Marathon teilnehmen, begrüßt, es war
ein buntes Völkchen mit lustigen Verkleidungen in typischen Landestrachten, oder etwas aufreißender wie die Engländerinnen in knappen Oberteilen. Dann ging es über die 42nd bis zur Avenue of the Americas, diese ging es dann bis zum Central Park, wo wir bis zum Ziel des Marathons liefen.

Nun ging es zum Hotel zurück, schnell geduscht und zum Lunch ins Junior`s, dann gab es noch etwas Sightseeing, gegen 17:30 ging es zur Pastaparty in den Central Park, sehr lecker und eine tolle Atmosphäre.

Jetzt hoffentlich gut schlafen, leider nicht so geklappt, da es an diesem Wochenende noch eine Zeitumstellung gab, waren wir schon gegen 4:00 wach, Abholung vom Hotel um 6:00 durch den Reiseveranstalter organisiert. Mit den Bussen ging es auf dem schnellstem Weg nach Staten Island, bis um 7:00 musste die Brücke überquert werden, da der Start auf der Brücke stattfand.

Wir hatten es geschafft, standen aber bis ca. 7:30 auf der Brücke und konnten den Sonnenaufgang auf die Skyline von New York erleben. Es war auch schön warm im Bus, die Sonne schien, aber der Wind war doch ganz schön kalt.

Wir sind dann am Start aus einen der vielen Busse ausgestiegen, wir wurden immer aufgeregter, aber es war alles perfekt organisiert, Hut ab. Nach einer etwas längeren Wartezeit
in unseren alten Klamotten, ging es für Robert und mich um 10:40 los, endlich, es war ein sehr erhebendes Gefühl beim 41. New York Marathon durch alle fünf Boroughs dabei zu sein. Robert und ich haben gemeinsam sehr schöne 26,2 Meilen erlebt.

Dieses Erlebnis kann man jedem empfehlen, der gerne etwas besonderes in seinem Marathonleben vorhat.

Ich kann nach einer Woche Abstand sagen diese Stadt ist schon fantastisch, aber mit dem Event gepaart ist es einfach überwältigend, vor allem mit dem Mann meines Lebens:-))

Die Tage danach wurden weitere Meilen geschrubbt.

es wird Zeit, ich habe keine Lust mehr zu trainieren.
Das Event ist zum Glück in 6 Tagen.
Am Freitag geht es los und ich freue mich riesig mit einer großen Portion Respekt.

Am Dienstag gehe ich nochmals eine kleine Runde laufen, dann wird gepackt.
Das Wetter soll ja laut Wetter.com richtig gut werden.
wir lassen uns überraschen, die Folien von anderen Events liegen schon bereit.

Also Jungs auf eine richtig gute Woche in der Weltstadt New York.

habe heute wieder gekämpft und die 20 km besser als letzte Woche durchgehalten. Es wird eine schwere Aufgabe für mich und meinen Partner glücklich ins Ziel zu kommen, wir schaffen das.
Ich bin überzeugt davon.

So nächste Woche wird wieder gelaufen und die letzten Vorbereitungen getroffen.

Nächste Seite »