Wie meine beiden Mitläufer bin auch ich beim Sparkassen-Marathon über die halbe Distanz an den Start gegangen.

Bei Nieselregen erfolgte pünktlich um 09.20Uhr der sehr laute Startschuss und es ging ab in die Spiegelsberge.

Das Profil auf dieser Strecke war für mich doch schon ein wenig anspruchsvoll, komme schließlich aus dem flachen Land :O).

Ungewohnt war es immer wieder Tempo her- bzw. wieder aufnehmen zu müssen. Bei etwa 12km musste ich dem folgendem Anstieg schon ein wenig Tribut zollen und ich dachte schon das war es. Aber Berg ab konnte ich schon wieder Fahrt aufnehmen und  habe die folgenden Anstiege zu meiner Zufriedenheit ganz gut gemeistert.

Ab Kilometer 18 wurden die Beine schon ein wenig schwer, aber das Ziel war ja nicht mehr weit und somit lief ich die letzten 3km am Limit.

Im Ziel blieb die Uhr dann bei 01:44:05h stehen, mehr ging auch nicht.

Am Abend nahmen wir dann noch an der Mega-Abschlußveranstaltung teil und hotteten bis in den nächsten morgen.

Alles in allen war das wieder einmal ein wunderschönes Event-Weekend.