also gestern (Samstag, 11.09.2010) die erste Lauftour nach dem Fahrradunfall versucht.

25 Grad, Biesdorf, die Schulter hält.

Bin erst zum Tennisplatz gelaufen (5 km) um dem Filius bei seinem ersten Match zuzuschauen.

Lief gut. Sowohl meine Aktivität als auch die von Richard. Fortschritte sind erkennbar.

Auf der Rücktour traute ich mich sogar schon wieder an unseren „Berg“. War auch Ok.

Heute dann eigentlich ne lange Etappe über 24km nach dem normalen Trainingsplan. Aber was ist in diesem Jahr schon normal.

Bin mit Nikola gelaufen um erst wieder langsam in die Spur zu finden. War OK. Diff. zum Soll 7km. Nicht so toll. Aber zumindest sind die Schmerzen in der Schultern auszuhalten und wenn der Genesungsprozess so voranschreitet wird das auch noch was mit Halberstadt zum ersten und NewYork zum zweiten.

Zumindest sehe ich das jetzt wieder etwas positiver, als noch vor einer Woche.

Vorschlag an meinen Laufpartner, schraub die Geschwindigkeit zurück.

Bis demnächst in diesem Theater.