Archive for September, 2010

Wie meine beiden Mitläufer bin auch ich beim Sparkassen-Marathon über die halbe Distanz an den Start gegangen.

Bei Nieselregen erfolgte pünktlich um 09.20Uhr der sehr laute Startschuss und es ging ab in die Spiegelsberge.

Das Profil auf dieser Strecke war für mich doch schon ein wenig anspruchsvoll, komme schließlich aus dem flachen Land :O).

Ungewohnt war es immer wieder Tempo her- bzw. wieder aufnehmen zu müssen. Bei etwa 12km musste ich dem folgendem Anstieg schon ein wenig Tribut zollen und ich dachte schon das war es. Aber Berg ab konnte ich schon wieder Fahrt aufnehmen und  habe die folgenden Anstiege zu meiner Zufriedenheit ganz gut gemeistert.

Ab Kilometer 18 wurden die Beine schon ein wenig schwer, aber das Ziel war ja nicht mehr weit und somit lief ich die letzten 3km am Limit.

Im Ziel blieb die Uhr dann bei 01:44:05h stehen, mehr ging auch nicht.

Am Abend nahmen wir dann noch an der Mega-Abschlußveranstaltung teil und hotteten bis in den nächsten morgen.

Alles in allen war das wieder einmal ein wunderschönes Event-Weekend.

Halbmarathon in 2:35, bin im absoluten Plan, leider haben mich die Anstiege etwas aus dem Konzept gebracht, war bis nach km 10 sehr gut unterwegs, leider kam dann bei km 12 ein langer Anstieg der mich aus meinem bis dahin tollen Rhythmus gebracht hat. Die letzten 3 km waren dann wieder ok und ich bin super ins Friedensstadion von Halberstadt eingelaufen. Robert lief dann die 3/4 mit, war toll.
Im Ziel gab es dann sehr leckere klebrige Pfannkuchen mmhhh.

Die Party danach war nach zwei Saunagängen mit meinen beiden Männern und einem Nickerchen mit meinem einem Mann ein Erlebnis.

Diese Veranstaltung ist echt zu empfehlen, Party ab Anfang an.

So jetzt geht es in die heiße Phase zur Vorbereitung zum New York Marathon.
Ich freue mich.

war am vergangenen WE angesagt.

2.05 h und das in den Bergen. B in zufrieden. Wetter, Organisation und alles drumherum war wunderbar.

After Race Party war ein voller Erfolg. Machen wir jetzt immer so. Sind am Sonntag ganz locker in den Tag gestartet.

Wernigerode ist bei Regen auch nicht ganz so prall, aber die Fachwerkhäusschen sind hübsch anzuschauen.

Rückreise ohne Probleme.

Rund um gelungenes WE.

wieder absolviert. Zwar mit kleiner Pause mittendrin, die IT der Eltern musste etwas aufgefrischt werden.

Lief eigentlich insgesamt ganz gut.

Kann meine Partnerin doch wohl nicht alleine laufen lassen. Auf alles und jeden muss man aufpassen. 😉

Ist aber nach Inaugenscheinnahme nicht so schlimm, werde trotzdem wieder die Pflegertracht anziehen und meines Auftrags walten.

Die ersten drei Wochen in der Vorbereitung auf New York liegen nun auch hinter mir.

Auch meine Trainingsalltag wird von ständigen Wehwechen begleitet.

In der zweiten Woche konnte ich ab Mittwoch wieder trainieren.

Habe dann an drei Tagen am Stück meine Pensum der Woche heruntergelaufen.

Sonntag war dann der lange Lauf zu absolvieren.

Leider bin ich erst nach 12.00Uhr auf die Piste gekommen und musste dann in der Wärme meine Einheit durchführen.

Bis Kilometer 20 lief es ganz gut, auf den letzten 5km war die ein oder andere Gehpause mit dabei. Letztendlich war ich mit dem Verlauf der 2.Woche sehr zufrieden.

In Woche drei konnte ich auch alle vier Einheiten durchführen, den langen Lauf hatte ich noch auf den Samstag Abend verschoben und konnte somit den Sonntag die Beine hochlegen.

Bin schon bestrebt die 4 Trainings pro Woche abzulaufen, allerdings belastet es schon ein wenig sehr den Terminkalender.

die Zeit vergeht wie im Pfluge. Nachdem ich den Dienstag hab ausfallen lassen(wegen dem schlechten Wetter) und am Donnerstag mit Robert eine schnelle Einheit hingelegt habe, bin ich am Sonnabend wieder richtig nach Plan gelaufen.

Heute dann wieder ein langer Lauf, den Anfang mit Robert zusammen, nach ca. 8 km ist er nach Wendenschloss abgebogen zu seinen Eltern, ich bin weiter gelaufen Richtung Friedrichshagen.
Nach weiteren 2 km habe ich mich der Längenach auf dem Waldweg wiedergefunden. Knie aufgeschlagen und die Hände angedischt.
Bin dann aber ganz gut hochgekommen und habe meinen langen Lauf gut zu Ende gebracht.
Hab mich besser gefühlt als vor eine Woche.
Das regelmäßige Laufen macht sich schon wieder bemerkbar.

So es sind nur noch 6 Wochen bis New York, die Aufregung kommt auch langsam.

also gestern (Samstag, 11.09.2010) die erste Lauftour nach dem Fahrradunfall versucht.

25 Grad, Biesdorf, die Schulter hält.

Bin erst zum Tennisplatz gelaufen (5 km) um dem Filius bei seinem ersten Match zuzuschauen.

Lief gut. Sowohl meine Aktivität als auch die von Richard. Fortschritte sind erkennbar.

Auf der Rücktour traute ich mich sogar schon wieder an unseren „Berg“. War auch Ok.

Heute dann eigentlich ne lange Etappe über 24km nach dem normalen Trainingsplan. Aber was ist in diesem Jahr schon normal.

Bin mit Nikola gelaufen um erst wieder langsam in die Spur zu finden. War OK. Diff. zum Soll 7km. Nicht so toll. Aber zumindest sind die Schmerzen in der Schultern auszuhalten und wenn der Genesungsprozess so voranschreitet wird das auch noch was mit Halberstadt zum ersten und NewYork zum zweiten.

Zumindest sehe ich das jetzt wieder etwas positiver, als noch vor einer Woche.

Vorschlag an meinen Laufpartner, schraub die Geschwindigkeit zurück.

Bis demnächst in diesem Theater.

man muss dann immer lange Laufen.
Heute war ich mit dem Fahrradverunfallten unterwegs, wir sind 17 km gelaufen und waren doch sehr froh wieder zu Hause zu sein.
Die kurzen Läufe in der Woche sind ok, da tut auch nicht so viel weh.
New York wird eine Sightseeingtour im Laufschritt, Hauptsache dabei gewesen, egal wie lange es dauert.
An unseren lieben Freund ich nehme Dich gern auch mit in meiner Geschwindigkeit, Deine Zeit kannst Du auch in Deutschland toppen:-))

Bin nach dem SportScheck Lauf mit vollem Eifer in die erste Woche gestartet.

Dienstag ein Intervall-Training ohne Probleme und mit Spaß absolviert.

Donnerstag auch voll dabei, aber da lief es schon nicht mehr rund.

Plage mich seit einiger Zeit mit ,,Kranich“ und jetzt auch noch mit meiner

linken Hüfte herum. Zeitweise kann ich nicht einmal ordentlich gehen.

Freitag ist ausgefallen und Sonntag, nach 2maligen Versuch, auch.

Jetzt werde ich erst einmal pausieren und dann schauen wir weiter.

ich habe mein Training aufgenommen, es fällt aber schwerer als in den letzten Jahren, man wird halt nicht jünger :-))
Mit dem Ziel vor den Augen kann es eigentlich ja nur noch besser werden.